Samstag, 21. Oktober 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Gevatter Tod (Terry Pratchett)
Geschrieben von Angelika
Dienstag, der 03. Februar 2009

 

Piper (April 2008)
329 Seiten, EUR 9,00
ISBN-10: 3492286283

Genre: Fantasy


Klappentext

Der junge Mort ist verzweifelt auf der Suche nach einer Lehrstelle. Das Angebot von Gevatter Tod kommt ihm daher gerade recht: freie Kost und Logie, Nutzung des betriebseigenen Pferdes, Sonderurlaub für die Beerdigung naher Verwandter nicht erforderlich. Mort macht seine Sache so gut, dass der Tod beruhigt in den Urlaub aufbricht. Doch schon bald gibt es Probleme: Statt die Seele einer Prinzessin einzusammeln, die bei einem Attentat ums Leben kommen soll, rettet Mort das Mädchen. Und er muss erkennen, dass er damit nicht nur seine Stelle, sondern das Gefüge aus Leben und Tod auf der Scheibenwelt aufs Spiel gesetzt hat …


Rezension

Gevatter Tod ist der vierte Roman aus dem Scheibenweltzyklus von Terry Pratchett und lässt sich, nach einem ersten Blick auf das bunt gestaltete Cover, voreingenommen der reinen „Unterhaltungs-Literatur“ zuordnen. Ein Eindruck, der womöglich anspruchsvolle und ernste Leser doch meist zu einem anderen Buch greifen lässt. Eigentlich schade, denn hinter der oberflächlich wirkenden Fassade verbirgt sich ein metaphernhaftes und bildreiches Werk.

Geradlinig, wie auch schon der Einband scheint, werden weniger Tiefsinn, ausgegorene und spannende Handlungen oder bis ins Detail ausgewalzte Charaktere geboten, dafür unvergleichlicher Wortwitz und verdrehte Gesellschaftskritik. Der Charme der beiden letztgenannten Eigenschaften lässt Lesevergnügen absolut entstehen und damit über manche Schwächen, wie zum Beispiel herangezogene, zu moderne Vergleiche, die man in der Schreibenwelt nicht kennen sollte, oder des öfteren aufkeimende Oberflächlichkeiten, hinwegsehen. Sobald das geschehen ist, hält man schlussendlich ein lesenswertes Buch in den Händen, das durch Humor, Lesegeschwindigkeit, Tods liebenswerten Großbuchstaben-Charakter und Morts Entwicklung durchaus überzeugen kann. Absolutes Highlight hierbei ist und bleibt Tod, der sich darin müht, menschliche Wesen zu ergründen.

Trotz des eher heiklen Themas wurde der Spaßfaktor hier vollends erfüllt.


Fazit

Gevatter Tod ist ein durchaus lesenswertes Buch, wenn man sich nicht allzu sehr Tiefgang erhofft und mit der lockeren Art des Autors, mit seinen Text umzugehen, leben kann. Am Ende wird man womöglich feststellen, dass man Pratchetts amüsante Charaktere erstaunlich lieb gewonnen hat.


Pro und Contra

+ Wortwitz und ausgefallene Gesellschaftskritik
+ leicht und schnell zu lesen
+ witzige, liebenswerte Charaktere

- teilweise unpassende, zu moderne Vergleiche
- wenig ausführliche Beschreibungen
- manchmal zu oberflächlich im Inhalt

Bewertung:

Handlung: 3/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Terry Pratchett:

Rezension zu Mythen und Legenden der Scheibenwelt
Rezension zu Eine Insel
Rezension zu Schöne Scheine
Rezension zu Steife Prise
Rezension zu Toller Dampf voraus
Rezension zu Die Krone des Schäfers
Rezension zu Dunkle Halunken

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, der 26. April 2017
 

Kommentare  

#1 Cool!Dip 2012-04-10 17:40
Im Gegensatz zu sonst mal ein kürzerer Kommentar:
Das ist sowas von cooooooooooooooooooooool!
( Ich zitiere Ysabell: "Glaube ich wenigstens.")

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren