Montag, 18. Dezember 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Geschenktipps 2010 - Teil 3
Geschrieben von Angelika
Sonntag, der 19. Dezember 2010

Liebe LeserInnen,

im dritten und letzten Teil unserer Literatopia-Geschenktipps möchten wir euch noch einmal an besondere Bücher erinnern, die man gerne und mit gutem Gewissen verschenken kann. Wer für junge Leser, anspruchsvolle Bekannte oder wild Phantasierende etwas sucht, wird hier fündig werden und sich vielleicht  - durch einen Klick auf die dargebotenen Links - über nähere Informationen zum Buch (Rezension, Autor & Preis) freuen. Weitere Geschenkideen findet ihr natürlich auch in Teil 1 und Teil 2 unserer kleinen Geschenktipps-Sammlung.

Angelika

Winterlandschaften, Herzlichkeit und Zusammenhalt wird man in Stadt der Diebe von David Benioff finden. Ein Buch, das sich besonders zu dieser kalten, herzerwärmenden Jahreszeit verschenken lässt. Ob sich selbst, liebgewonnen Freunden oder der Familie: Niemand wird diese aufregende Suche von Lew und dem wunderbaren Kolja nach zwölf Hühnereier im ausgehungerten Russland so schnell vergessen können. Ob als Hardcover geschenkt, oder im Taschenbuch, dieser Roman ist weltbewegend und in jedem Fall empfehlenswert!

Ebenso mitreißend, jedoch für jugendliche wie erwachsene Leser gleichermaßen geeignet, ist Der Kuss des Kjer von Lynn Raven. Diese Autorin hat mit ihrem neuesten Werk bewiesen, dass eine Liebesgeschichte nicht unbedingt unverbraucht sein muss, um bestechen zu können. Denn die Liebesgeschichte von Mordan und Lijanas berührt besonders durch ihre Details auf ganzer Linie und versteht in jedem Fall das junge, vorwiegend weibliche Leserherz zu erfreuen. Die hübsche, unschuldige Aufmachung tut ihr übriges, auch im preiswerten Taschenbuchformat, und spätestens der Klappentext lässt die Augen vor Vorfreude erstrahlen.

Männer-Fraktionen dürften sich hingegen überDer Tourist von Olen Steinhauer freuen. Ein Agenten-Thriller, der nicht nur sehr interessant geschrieben ist, sondern ebenso mit herausragenden politischen Verknüpfungen und Andeutungen zu punkten versteht. Leser, die sich auf den ersten Blick von Olen Steinhauers rasenden Stil nicht beeindrucken lassen, werden sich zumindest an der Covergestaltung satt sehen können, dessen Buchumschlag eine wunderbare, goldfarbene Prägung enthüllt. - Ein eleganter Hingucker durch und durch.

Lukas

Wenn ein Buch dieses Jahr durch seine Optik bestochen hat, dann ist das die illustrierte Ausgabe von Die Zwerge von Markus Heitz. Das epische Werk im Hardcover steckt in einem beachtlichen Schmuckschuber in Stein-Optik. Die Geschichte bietet eine Menge guter Ideen, Spannung und rustikalen Zwergenhumor, der besonders beim männlichen Beschenkten ankommen dürfte. Nicht minder aufregend ist die Bücherreihe um den jungen John Wayne Cleaver in den drei RomanenIch bin kein Serienkiller, Mr. Monster und „Ich will dich nicht töten“ von Dan Wells. Sein Kampf gegen das innere Monster, das ihn zum Töten verführen möchte, ist unglaublich spannend. Als reiche das nicht, muss er sein Dorf auch noch vor mordenden Dämonen beschützen. Neben der sehr innovativen Geschichte sticht auch die Optik hervor. Der so genannte Rough Cut ist einmalig auf dem Büchermarkt.

Freunde gezeichneter Geschichten finden garantiert Gefallen an dem Debütcomic Jakob von Felix Mertikat und Benjamin Schreuder. Es handelt von der emotionalen Reise eines kleinen Jungen, der auf der Suche nach seiner verstorbenen Mutter sucht. Menschliche Tiere und tierische Menschen versprühen märchenhaften Charme.

Judith

Für alle Comicfans und insbesondere Liebhaber der Sky Doll-Reihe sind die beiden bei Splitter erschienenen Sammelbände "Skydoll Spaceship" und "Skydoll Lacrima Christi" die Chance schlechthin, das Sky Doll Universum in ganz neuen Gewändern zu erleben. Zeichner wie Benjamin und Pierre-Mony Chan liefern Geschichten, die der Farbenpracht des Originals in nichts nachstehen. Andere wie Mikael Bourgoin mögen es da etwas düsterer. Und auch für jene, die nichts über den Originalstil kommen lassen, gibt es jeweils eine kleine Kurzgeschichte von Barbucci und Canepa zu bewundern! "Skydoll Spaceship" widmet sich verschiedenen Episoden aus Noas Leben, während in "Skydoll Lacrima Christi" die Päpstinnen Ludowika und Agape die Hauptrollen spielen. Im Gegensatz zur Hauptreihe sind die Collections in edler Hardcoveraufmachung mit Bonusmaterial erschienen und damit echte Sammlerstücke.

Viel Spaß beim Verschenken wünscht,

Euer

LiteratopiaTeam

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, der 30. November 2011
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren