Mittwoch, 22. November 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Silver Dragons I: Ein brandheißes Date (Katie MacAlister)
Geschrieben von Jessica
Samstag, der 29. Januar 2011


Egmont Lyx, 1. Auflage Januar 2011
Originaltitel: Playing with Fire
Aus dem Amerikanischen von Margarethe van Pée
Klappbroschur, 325 Seiten
9,95 EUR (D) | 10,30 EUR (A)
ISBN: 978-3-8025-8390-2
Leseprobe

Genre: Romantic Fantasy




Klappentext:

Ein Spiel mit dem Feuer

May Northcott besitzt die Fähigkeit, sich unsichtbar zu machen und in der Welt der Schatten zu wandeln. Sie ist jedoch an den Dämon Magoth gebunden, für den sie magische Artefakte stehlen muss. Bei einem ihrer Diebeszüge begegnet May dem gutaussehenden Anführer der Silberdrachen Gabriel Tauhou. Dieser erkennt in May sofort seine Seelengefährtin. Obwohl sich auch May zu ihm hingezogen fühlt, sträubt sie sich zunächst gegen ihre Gefühle. Doch wenn ein Drache einmal in Liebe entbrannt ist, gibt er so schnell nicht auf …



Rezension:

May ist eine Doppelgängerin – erschaffen aus einem Wesenszug ihres Zwillings Cyrene, die dafür ihren gesunden Menschenverstand geopfert hat – und verfügt über die Möglichkeit, sich in Schatten zu verwandeln. Dies kommt ihr auf Diebeszügen, die sie im Auftrag ihres Erschaffer-Dämons Magoth ausführt, sehr entgegen, denn es ist anderen Personen nahezu unmöglich, sie zu entdecken – es sei denn, der Raum ist hell beleuchtet. Als sie nach einem versehentlichen Mitgehenlassen von Quintessenz zum Tatort zurückkehrt, um das Diebesgut dem rechtmäßigen Besitzer zurück in die Vitrine zu stellen, werden sie und Cyrene von einem Hund namens Jim überrascht, der sich selbst Gassi führt. Schnell stellt sich heraus, dass Jim ein Dämon in Hundegestalt ist und das Grundstück, über das sie sich ins Haus des Quintessenz-Besitzers schleichen wollen, an niemand Geringeren als Aisling Grey und Drake Vireo vermietet wurde. Kurz darauf lernt sie Gabriel kennen und der Funke springt sofort über – doch das Leben wäre nicht das Leben, würde es dem Glück nicht einige Steine in den Weg legen.
So ist Magoth, an den May gebunden ist, nicht nur hinter dem Phylakterium her, an dem auch Drake und Gabriel großes Interesse haben, auch Drakes Bruder Kostya – Anführer der schwarzen Drachen – macht größere Schwierigkeiten, als die Meisterdiebin anfangs ahnt. Und dann ist da noch die Tatsache, dass auf den Silberdrachen ja eigentlich ein Fluch liegt, der die Geburt einer Gefährtin vollkommen ausschließt. Mit Hilfe von Aisling, die hochschwanger ist und von Drake kaum aus den Augen gelassen wird, sucht May nach einem Weg, sämtliche Probleme zu lösen. Doch das gelingt nur in einigen Punkten …

Das Warten hat endlich ein Ende und Dragon Love-Fans, die schon sehnsüchtig die Tage im Kalender abgestrichen haben, können endlich den ersten Band Ein brandheißes Date der zweiten Werdrachen-Reihe Silver Dragons von Katie MacAlister in den Händen halten. Fast ehrfürchtig hält man das etwas mehr als dreihundert Seiten starke Buch in der Hand und traut sich gar nicht, es anzufangen – schon vorher weiß man, dass es viel zu schnell wieder vorbei sein und dann das Warten erneut seinen Anfang haben wird. Doch dann kann man sich nicht mehr zurückhalten und fängt das Lesen an – erst skeptisch und zurückhaltend, denn was, wenn die Autorin ihr gesamtes Pulver in den vier Bänden um die grünen Drachen und Aisling Grey verschossen hat? Schnell stellt sich jedoch heraus, dass sämtliche Bedenken völlig umsonst waren. Ein brandheißes Date überzeugt ab der ersten Seite und knüpft fast nahtlos an das Lesevergnügen von Dragon Love an – nicht nur qualitativ, sondern auch inhaltlich.

Denn neben interessanten neuen Charakteren wie May, ihren Zwilling Cyrene und den offenbaren Bösewicht Magoth gibt es auch ein Wiedersehen mit bereits lieben gelernten Gesichtern: Ash, Jim, Drake samt Bodyguards und natürlich Gabriel, um dessen Drachensippe sich der Hauptteil des vorliegenden Serienauftakts dreht. Hierbei zeigt Katie MacAlister einmal mehr, dass sie in der Lage ist, ihre Charaktere überaus lebendig und sympathisch zu gestalten. Es macht einfach Spaß, die Protagonisten beim Stolpern von einem Fettnäpfchen ins nächste zu beobachten, und durch ihre bereits bekannten spritzigen und humorvollen Dialoge gewinnt die Autorin das Leserherz ein weiteres Mal in Windeseile. Gerade Fans von trockenem Humor dürften auf ihre Kosten kommen und die Lachmuskeln des Öfteren beanspruchen.

"Hört auf!", brüllte Drake, aber ich ignorierte ihn. Ich saß auf Kostya und schlug seinen Kopf auf die Fliesen. "Gabriel! Halt deine Gefährtin zurück!"
"Mayling, du musst aufhören. Kostya hat einen zu dicken Schädel, du machst nur die Fliesen kaputt."


Wie man es aus den vier Dragon Love-Bänden schon kennt, dreht sich auch bei den Silver Dragons im Grunde alles um die Liebe und den Sex. Doch entgegen des argen Sträubens, das Ash noch im kompletten ersten Band an den Tag legte, stellt May recht schnell fest, dass sie nicht auf Gabriel verzichten kann. Einige Dinge scheinen überstürzt, doch Katie MacAlister hat diese kleinen Stolpersteine so perfekt verpackt, dass man sich daran gar nicht lange aufhalten möchte und solch winzige Schnitzer gerne schnell wieder vergisst – die Belohnung wartet auf jeder neuen Seite. Sprachlich darf man sich erneut auf leichte und unterhaltsame Kost freuen, denn die Autorin bleibt ihrem Schreibstil treu und verschafft dem Leser so kurzweilige und amüsante Stunden.

Obwohl die Reihe um die Silberdrachen eine eigenständige ist, sollte man Dragon Love im Voraus lesen. Vieles aus dem Plot um Ash und Drake taucht hier wieder auf und könnte für komplette Neueinsteiger leicht zu Irritationen führen, weil Hintergrundinformationen fehlen. Hier ist es ein wenig schade, dass die Autorin sich nicht mehr bemüht hat, die Geschichte etwas unabhängiger zu gestalten und nicht allzu viele Punkte aus der Vorgeschichte so stark einzubinden. Trotzdem bleibt auch Ein brandheißes Date eine lesenswerte und in sich stimmige Geschichte – und durch ein sehr gemeines offenes Ende hat die Autorin selbst auf den letzten Seiten noch mal den Köder in Richtung Leser ausgeworfen: Man kann gar nicht anders, als wissen zu wollen, wie es weitergeht, und blickt nun sehnsüchtig dem Erscheinungstermin von Viel Rauch um nichts im Mai 2011 entgegen.



Fazit:

Auch mit der zweiten Reihe um ihre Werdrachen beweist Katie MacAlister, dass nicht nur Vampire und Elfen ihren Reiz auf die Romantasy-Leser ausüben. In gewohnter Manier unterhält sie ihre Fans, die dabei weder auf bereits geliebte noch auf neue, ähnlich grandiose Charaktere verzichten müssen. Für alle Dragon Love-Fans ein Muss!



Wertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 4,5/5




Zur Rezension von „Dragon Love I: Feuer und Flamme für diesen Mann“
Zur Rezension von „Dragon Love II: Manche lieben’s heiß“
Zur Rezension von „Dragon Love III: Rendezvous am Höllentor“
Zur Rezension von „Dragon Love IV: Höllische Hochzeitsglocken“
Zuletzt aktualisiert: Samstag, der 29. Januar 2011
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren